[Buch] "The War of the Arrows"

Freie Unterhaltung zum Thema Tanzspiele, Klatsch und Tratsch

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
DK3
Event-Manager
Beiträge: 1495
Registriert: Do 11. Aug 2005, 23:00
Wohnort: Bonn

Beitrag von DK3 » Do 4. Dez 2008, 23:57

Lol? Das Buch kostet nur 9,59€! Wieso sollte man mehr dafür ausgeben? Versand ist auch günstig und somit genauso teuer wie aus Österreich, also mach ma nen vernünftiges Angebot hier ... tztztz

:D

Benutzeravatar
Rodent
Elite-Member
Beiträge: 1305
Registriert: Mo 7. Jun 2004, 23:00
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Rodent » Fr 5. Dez 2008, 00:03

ich hatte es in meinen händen. das macht es so wertvoll.

r@r l@@k

sei froh dasss es nicht von mir abgeleckt ist, dann hätte es das doppelte gekostet :)

anyway, wusste nicht dass es mittlerweile so günstig ist.

Ist nun auch schon weg, wird gegen ein Sachbuch getauscht :)

lg
Alex

Benutzeravatar
DK3
Event-Manager
Beiträge: 1495
Registriert: Do 11. Aug 2005, 23:00
Wohnort: Bonn

Beitrag von DK3 » Mo 15. Jun 2009, 13:52

Deppenking hat geschrieben:Ich hab es mir jetzt trotzdem mal bestellt, es kam schnell an und ist im top-Zustand!

Jetzt werde ich die Tage dann lesen und hier ein kleines Review schreiben. Bis später...


Es hat ein bissle gedauert, aber ich hab mich jetzt doch mal dran gemacht und es gelesen. Also ich habe insgesamt glaube ich 6-7 Stunden gebraucht, um es durchzulesen. Das Buch ist in einem sehr leicht verständlichem Englisch geschrieben, also keine wirkliche Herausforderung und somit für jeden lesbar. An der ein oder anderen Stelle finden sich Rechtschreib- und Grammatikfehler, aber bei so einem Buch kann man darüber hinwegsehen. Die Handlung ist jedoch sehr dürftig. Auf Grundlage des Rechtsstreits zwischen Konami und Roxor, bei dem Konami die Rechte an "In The Groove" erwirbt, entwirft die Autorin einen fiktiven Krieg zwischen den Anhängern der beiden Spiele "Dance Dance Revolution" und "In The Groove". Und mit Krieg ist echter Krieg gemeint. Die Protagonisten, welche im übrigen ebenso wie alle anderen Charaktere nur Nicknames haben, bringen sich mit irrwitzigen Waffen tatsächlich um. Flache Witze und Anspielungen zaubern einem zwar ab und zu ein Lächeln ins Gesicht, aber oft gerade aufgrund der Tatsache, dass sie so extrem flach sind. Sinnlose, mit den Spielen nicht zusammenhängende Episoden, wurden auch eingebaut, was das Gesamtbild weiterhin trübt. Würde es eine konsistente "Machine-Dance-Welt" geben, wäre es noch vertretbar, aber wenn sich Leute in Wassermelonen verwandeln, dann driftet der Inhalt ins Skurile ab. Mir ist klar, dass man die Geschehnisse nicht ernst nehmen soll, aber ich hätte mehr erwartet. Schade. Insgesamt ist es für mich ein kurzweiliges Buch, dass nicht mehr als 5 Euro wert ist. Leider habe ich knapp das 3-fache investiert und das ist meiner Meinung nach zuviel!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast